Frühe Bildung

Demokratiebildung von Anfang an

Termin

nach Vereinbarung
1-4 tägig

Kursnummer

2117

Beschreibung

Wahlen allein machen noch keine Demokratie. (Barack Obama)

Mit dem Bundesprogramm (BMFSJ[1]) Demokratie leben werden bundesweit mehr als 500 Projekte gefördert, die es sich zur Aufgabe gemacht haben Demokratie im Alltag zu leben, Vielfalt zu nutzen und Strukturen weiterzuentwickeln. Das Projekt Demokratie (er)leben (Karl-Kübel-Stiftung für Kind und Familie[2]) unterstützt unter dem Dach des Bundeprogramms die Entwicklungsprozesse in 16 Familienzentren.

Familienzentren verfügen vielerorts über einen besonders guten Nährboden für Demokratie: Vielfalt und Partizipation von Anfang an!

Mit ihren vertrauten Bezugspersonen in der Familie erschließen sich Kinder in konzentrischen Kreisen öffentliche Orte. Die Kinderbetreuung ist „Gesellschaft im Kleinen“. Wie gut, wenn Kinder hier Schritt für Schritt Partizipation erleben und verinnerlichen: Mitreden, mitwirken, selbst gestalten und entscheiden. „Mit jedem Kind nehmen wir eine Familie auf“ ist eine grundlegende Überzeugung von Familienzentren. Gemeinsam mit ihren Zielgruppen entwickeln sie ihr Angebot kontinuierlich weiter. Sie organisieren niedrigschwellige offene Treffs im Sozialraum, arbeiten generationsübergreifend und sind sehr gut vernetzt. Häufig gehen sie strukturell aus Einrichtungen der Kinderbetreuung hervor. Aber auch aus Mehrgenerationenhäuser, Familienbildung, Mütterzentren und Sportvereine (vgl. Fördergrundsätze Hessen[3]) entstehen bundesweit immer mehr Familienzentren.

Auch wenn die Voraussetzungen an diesen Orten meist schon gut sind: Es gibt beständig etwas zu tun und zu verbessern, damit Demokratie tagtäglich gelebt und erlebt wird. Aus unserem IKJ Team begleitet Daniela Macsenaere aktuell zwei Teams (an den Modellstandorten Rheinland-Pfalz und Saarland) auf ihrem individuellen Weg der Umsetzung.

Dabei geht es in der Prozessbegleitung um Themen wie diese:

  • Essen in der Kita – gemeinsam mit Kindern und Köchin zu mehr Mitwirkung und Wahlfreiheit!
  • Mittels Beobachtung Vorhandenes unter die Lupe nehmen – Was braucht jedes einzelne Kind, um Kinderkonferenz oder die unterschiedlichen Bildungsräume nutzen zu können?
  • Sich über Partizipation bildungsortübergreifend verständigen – Wir brauchen mehr Austausch zwischen Fachkräften und Eltern wie Partizipation entwicklungsangemessen Zuhause, in der Kita und in Kooperation unterstützt werden kann!
  • Von der internen Arbeitsgruppe hin zu einer systematischen Beteiligung der Zielgruppen(n)- Strukturell sicherstellen, dass von Anfang an MIT Familien geplant und agiert wird!
  • Demokratische Strukturen in der Kita auf- und ausbauen: Von Kinderpost und Sprechstunde für die Beschwerden bis hin zur Wahl eines Kinderrats und einer Kita-Verfassung.

[1] Das Programm: Bundesprogramm Demokratie leben! (demokratie-leben.de)

[2] Demokratieförderung in Familienzentren – Karl Kübel Stiftung (kkstiftung.de)

[3] Familienzentren Hessen | Regierungspräsidium Kassel

Zielgruppe

Teams von Kindertageseinrichtungen, Grundschulen, Familienzentren

Teilnehmerzahl (max.)

nach Vereinbarung

Anmeldeschluss

Jetzt buchen!

Preis (Brutto)

700 €/ Tag

Referent:innen und inhaltliche Ansprechpartner:innen

Daniela Macsenaere

Fortbildungsberatung

beratung@ikj-akademie.de

Organisation und Anmeldung

info@ikj-akademie.de

Demokratiebildung von Anfang an
Jetzt buchen!


    Rechnungsadresse