Lernfeld 6: Stärke und Selbstfürsorge in herausfordernden Handlungsfeldern

49,00  inkl. MwSt.

Basisqualifizierung Heimerziehung für Quereinsteiger:innen

Kategorie:

Beschreibung

Inhalt

Der israelische Psychologe Haim Omer entwickelte Anfang der 2000er Jahre mit dem deutschen Psychologen und Psychotherapeuten Arist von Schlippe das Konzept der neuen Autorität, um die Antwort auf die Frage zu finden,  wie eine moralisch vertretbare Form der Autorität in einer pluralistischen und freiheitlichen Gesellschaft aussehen kann, die die Eigenständigkeit und den freien Willen von jungen Menschen in der Erziehung berücksichtigt.

Es handelt sich bei Omers und von Schlippes Idee um ein Konzept elterlicher und pädagogischer Autorität, das sich im Rahmen des autoritativen Erziehungsstils bewegt und mit den verbreiteten bipolaren Phantasien von Allmacht und Ohnmacht von Erziehungspersonen bricht. Im Zentrum steht die Erkenntnis, dass jeder Mensch nur Kontrolle über sein eigenes Verhalten hat und niemals über das einer anderen Person. Deshalb wird die zentrale Zielsetzung eines autoritären Erziehungsstils, nämlich die vollständige Kontrolle über das Verhalten junger Menschen zu haben, als unmöglich und nicht erstrebenswert angesehen. Stattdessen steht im Fokus der neuen Autorität das Ziel, eine möglichst umfassende Kontrolle über das eigene Verhalten als Erziehungsperson zu haben, sodass folglich die Verpflichtung zur Selbstkontrolle zu den wichtigsten Grundlagen des pädagogischen Handelns gehört.

Das Konzept der neuen Autorität ist ebenso wie dieser Qualifizierungskurs modular zu verstehen und anzuwenden. Sie können sich daher die Handlungsansätze, Haltungen und Methoden nach und nach aneignen und diese in Ihrem Arbeitsalltag erproben, indem Sie die Autorität im Kleinen aufbauen und von da an immer weiterentwickeln. Dabei werden Ihre Handlungen nicht nur Einfluss auf die konkrete Erziehungssituation mit dem oder den jungen Menschen haben, sondern auch das ganze System innerhalb der Heimgruppe und dem Team beeinflussen. Sie können so dazu beitragen, ein stabiles Unterstützungsnetzwerk der Erziehungspersonen aufzubauen, das den jungen Menschen Sicherheit, Halt und Orientierung bietet, um deren Entwicklung optimal zu fördern.